Marilyn Monroe und das sogenannte Traumleben

Von, Ruhm, Glück und Erfüllung

15.August 2022

War Marilyn Monroe jemals glücklich und wenn nein hätte sie noch glücklich werden können?

“Die wahren Dinge kommen selten in Umlauf. Typischerweise sind es die falschen Dinge” 

 

Mit diesem Zitat nimmt uns Marilyn direkt den Wind aus den Segeln. Die Frage danach, wer sie wirklich war, was sie tief in ihrer Seele gefühlt hat, was sie gedacht hat, werden wir nicht finden, denn Sie ist die einzige die die Wahrheit darüber wusste. 

KW41.png

Was hat Marilyn Monroe mit dem Thema Innenschau und Selbstbewusstsein zu tun?

 

Nun, sie selbst ist ein Paradebeispiel dafür, dass äußerer Erfolg mit innerer Erfüllung nicht wirklich viel zu tun hat. Und vermutlich traute sie sich auch nicht immer auf sich selbst zu vertrauen, auch wenn sie im Nachhinein betrachtet aus meiner Sicht als starke Frau bezeichnet werden kann. Eine geringe Schulbildung hat ihr zudem immer ein gewisses Minderwertigkeitsgefühl beschert, so dass es Marilyn zumindest in jüngeren Jahren auch an Selbstbewusstsein mangelte. 

 

“Ich versuche mich selbst zu finden. Manchmal ist das nicht so einfach."  -
Marilyn Monroe

Warum ich mich überhaupt mit Marilyn Monroe befasst habe findest du weiter unten. Klicke hier, wenn du es sofort nachlesen möchtest >> 

Wenn du direkt zur Kurz-Zusammenfassung von Marilyn Monroe's Biografie gelangen möchtest, klicke hier >>

Falls du dich für einen Steckbrief und interessante Facts über Marilyn interessierst, klicke hier >>

 

Vor 60 Jahren ist sie von uns gegangen, in 4 Jahren würde sie ihren 100. Geburtstag feiern, wäre sie noch am leben. Am 1.6.1926 wurde Marilyn Monroe in Los Angeles als Norma Jeane Mortenson (oder manche Biografien sagen auch Baker) geboren. Ihre Mutter Gladys Mortenson war aufgrund mentaler Schwierigkeiten nicht in der Lage, sich wirklich fürsorglich um sie zu kümmern. Ihr Vater blieb bis zum Ende ihres Lebens unbekannt. Und so hatte Marilyn, damals noch Norma Jeane, bekanntlich eine schwierige Kindheit, wurde bei Pflegeeltern und in Waisenhäusern groß.

Über Marilyn’s Lebensglück und ihre Gemütszustände zu rätseln ist heutzutage  zum Großteil Spekulation. Selbst durch die Lektüre zahlreicher namhafter Marilyn Biografen, teils auch von Menschen aus Marilyn’s persönlichem Umfeld selbst, wird vermutlich niemand jemals ein vollständiges Bild darüber erhalten, wie es Marilyn wirklich ging und wie sie wirklich tief im Innern war. Vielleicht wusste sie das selbst nicht immer. 

 

Überlege auch einmal selbst: Würde jemand anderes über dich eine Biografie schreiben… wer würde denn wirklich ganz ehrlichen Herzens dich, dein wahres Wesen, deine Befindlichkeiten abbilden können? Ja, es gibt Menschen die dich für eine bestimmte Zeit wirklich sehr nahe begleiten und mit denen du evtl. auch wirklich offen über viele innere Vorgänge sprichst. Aber jemand der wirklich alles über dich weiß? Und das auch noch über einen längeren Zeitraum? Das ist vermutlich wirklich nur in ganz großen Ausnahmen der Fall. 

Desings in 40x60.png
Desings in 40x60 (1).png

Also können wir nur über die Dinge sprechen, die Außenstehende über Marilyn Monroe beobachtet haben und mit ihren eigenen Interpretationen weitergegeben haben. Dennoch überschneiden sich viele Aussagen in eine Richtung: dass Marilyn häufig unglücklich gewesen sein soll und so kann man in der Tat davon ausgehen, dass sie nicht durchweg ein glückliches Leben führte. Zudem lässt es sich nicht leugnen, dass Marilyn sich oftmals in den Alkohol und in Schmerzmittel flüchtete, was darauf schließen lässt, dass sie ihren Schmerz betäuben wollte. 

 

Und das, obwohl Marilyn vermeintlich alles hatte, was die meisten Menschen als Lebenserfolg bezeichnen würden: Sie sah bezaubernd aus, wurde für zahlreiche große Blockbuster in der Hauptrolle gebucht, wurde von sehr vielen Fans geliebt, hatte finanziell ausgesorgt und die ganze Welt sprach über sie. 

 

Doch dass Erfolg und Reichtum nicht glücklich machen ist kein leeres Gerede, wie man an sehr vielen Beispielen sehen kann. Kurt Cobain zum Beispiel, der sich trotz des großen Nirvana Erfolgs im Alter von 27 Jahren das Leben nahm, Amy Winehouse, die im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung starb, Heath Ledger, der mit 28 Jahren an einem Mix aus Drogen und Schmerzmitteln starb. Jedoch muss es auch nicht immer mit dem Tod enden. Auch Berühmtheiten, die noch leben, haben in den letzten Jahren offen über ihre Depressionen gesprochen und bestätigen somit, dass äußerlicher Erfolg nichts mit innerer Erfüllung und innerem Frieden zu tun hat. Jim Carrey, Lady Gaga, Sarah Connor oder Nora Tschirner sind nur einige der in der Öffentlichkeit stehenden Personen, die offen über depressive Phasen in ihrem Leben berichtet haben. 

 

“Ich denke, jeder sollte reich und berühmt werden und alles tun, wovon er jemals geträumt hat, damit er sieht, dass dies nicht die Antwort ist.” Jim Carrey
Desings in 40x60 (Desktop-Hintergrund) (4).png

Aber nun zurück zur Ausgangsfrage: War Marilyn denn jemals glücklich?

 

Meiner Ansicht nach war Marilyn ihr ganzes Leben lang auf der Suche nach dauerhaftem Glück, aber scheint es nie konsistent gefunden zu haben. 

 

Es gab sicher immer mal wieder Zeiten in denen Marilyn glücklich war. Zum Beispiel als sie verliebt war in Joe DiMaggio, als sie mit Arthur Miller zusammenkam oder die Zeit, die sie mit ihrem guten Freund und Fotografen Milton Greene verbrachte. Und vielleicht auch eine Weile als Kind in den Zeiten, die sie mit Grace McKee und deren Tante Ana Lower verbrachte. 

 

Ich glaube zudem, nachdem Marilyn in den frühen 50ern mit Milton beschlossen hatte eine eigene Produktionsfirma zu gründen, um ihre eigenen Filme auszuwählen schien sie recht glücklich zu sein. Sie konnte nun ein wenig mehr sie selbst sein, konnte ihre Filme auswählen und musste nicht mehr nur die von der 20th Century Fox ausgewählten Rollen als hübsche Blondine in Komödien und Musicals spielen. Sie verbrachte einige Zeit in Connecticut mit Milton Greene, seiner Frau Amy und dem einjährigen Sohn der Greenes Joshua und konnte oftmals unerkannt spazieren gehen. Nicht nur in den Wäldern von Connecticut, auch in New York wurde sie häufig nicht erkannt, wenn sie kein Makeup trug.

 

Eine Anekdote erzählte Amy Greene in der US TV Show "Person to Person" in der sie, Milton und Marilyn interviewt wurden: Als Marilyn, Amy und Milton mit dem Taxi zum Hotel nach New York fuhren, wo die Außenaufnahmen zu Marilyn's Film "The Seven Year Itch" ("Das verflixte 7. Jahr") gedreht wurden, drehte sich der Taxifahrer beim Halten am Hotel zu den drei Fahrgästen um und sagte "Wisst ihr, wer hier heute übernachtet? Marilyn Monroe ist hier zu Gast!"

Desings in 40x60 (Desktop-Hintergrund) (2).png

Wie komme ich überhaupt dazu, über Marilyn Monroe zu schreiben?

 

Als ich Anfang 20 war, war ich auf der Suche nach einer inspirierenden Biografie, auf englisch, da ich sehr gerne lese,  mich für die Verläufe von Leben anderer Menschen stark interessierte und meine Englisch-Skills weiter ausbauen wollte. Im Buchladen stöberte ich eine Weile und blieb bei der Biografie über Marilyn hängen. Ich wußte wenig bis gar nichts über sie. Wann genau sie gelebt hat, welche Filme sie gedreht hat, unter welchen Umständen sie gelebt hat… das alles war mir unbekannt. Ich kannte nur zahlreiche Bilder und das Image der blonden Hollywood Ikone.

 

Doch der Klappentext sprach mich sehr an, er hatte mich gefesselt. Marilyn - oder Norma Jeane schien ganz anders gewesen zu sein, als ich es mir je hätte vorstellen können. Zudem war meine Oma genau im gleichen Jahr geboren und auch sie war das Leben lang am hadern mit den Umständen ihren leiblichen Vater nie kennengelernt zu haben. So wollte ich auch den Vergleich - ähnliche Umstände - ein Leben in einer Großstadt in Kalifornien als Hollwood Star vs. ein Leben in einer ländlichen Gegend in Deutschland als Familiemutter anschauen. Als junger Mensch habe ich oftmals darüber nachgedacht, ob das Leben schöner und einfacher wäre, wenn man berühmt ist und ob man dadurch selbstbewusster werden würde. Ich wollte mit der Lektüre der Biografie schauen, wie ein Leben als Hollywood Star ist und ob es wirklich so glanzvoll und toll ist, wie ich es mir als Kind und Jugendliche immer ausgemalt hatte. So kam ich dazu, mehr über Marilyn zu erfahren und es entwickelte sich eine Leidenschaft für ihr Leben und eine Verbundenheit mit vielen ihrer Wesensarten. 

 

Zur gleichen Zeit beschäftigte ich mich mit den Themen HTML/Website gestalten und Photoshop und so nahm ich die Lektüre von Marilyn’s Biografie zum Anlass meine gerade erlangten Skills in Form einer deutschsprachigen Website über Marilyn Monroe auszuleben. Über Copyright scherte sich damals, Ende der 90er noch keiner und ich brachte einfach den damals auf Fan-Sites üblichen Disclaimer “All photos are copyright to their respective owners” an. Die Geschichte von Marilyn faszinierte mich und in den nächsten Jahren las ich noch viele weitere Biografien, um ein noch runders Bild zu erlangen, gab mich jedoch irgendwann damit zufrieden dass bestimmte Dinge einfach nicht mehr nachzuvollziehen sind und dass über ihren Tod vermutlich niemals die Wahrheit herausgefunden wird. 

 

Meine Website nahm ich Mitte der 2000er vom Netz, als es Fansites dann so gut wie gar nicht mehr gab, da es generell im Internet zu immer mehr Rechtsstreitigkeiten was Bildernutzung angeht kam.

 

Zu Ehren von Marilyns 60. Todestage veröffentliche ich aber hier die Texte meiner Website, die  eine Kurzzusammenfassung ihrer Lebensgeschichte darstellen und einige interessante Facts beinhalten. 

 

Für mich ist und bleibt Marilyn - oder besser Norma Jeane - eine Sinnsucherin, ein starkes Mädchen, dass auf der Suche nach sich selbst, dem Sinn des Lebens und der Wahrheit war.

 

Kein typisches Hollywood Glam Girl wie man es meinen könnte, sondern eine eigenständige und selbstständige Frau, die vielleicht manchmal auch lieber ein ganz “normales” Leben mit Mann und Kindern dem der Hollywood Ikone vorgezogen hätte. Eine Frau, die innerlich vielleicht auch stark war, aber der von Außen zu oft das Gefühl gegeben wurde, sie sei nichts als ein kleines Starlet. Eine Frau die womöglich mit der Zeit das Vertrauen in sich und in das Gute im Leben aufgeben hat oder die dieses Vertrauen noch nicht verloren hatte, aber aus ungünstigen Umständen aus ihrem Leben geschieden ist, bevor sie ihre wahre Erfüllung finden konnte.

Einige schöne Zitate von Marilyn Monroe findest du in folgenden YouTube Videos und Pinterest Idea Pins:

 

Marilyn Monroe - eine Kurzbiografie

Die kleine Norma Jeane - Marilyn Monroe’s Kindheit

Marilyn Monroe wurde am 01. 06. 1926 in Los Angeles als Norma Jeane Mortenson geboren. Ihre Mutter war Gladys Mortenson, ihr Vater blieb bis zum Ende ihres Lebens unbekannt. Norma Jeane kam zu Pflegeeltern, bei denen sie bis zu ihrem siebten Geburtstag blieb. Kurz nach ihrem Geburtstag holte ihre Mutter sie zu sich, um mit ihr und ihrer besten Freundin Grace McKee in Hollywood zu leben. Sie gingen oft ins Kino und genossen ihr Leben, jedoch litt Gladys unter Depressionen und wurde bald in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. In den nächsten Jahren wuchs Norma Jean bei Grace, bei weiteren Pflegeeltern, im Waisenhaus und zum Teil bei Verwandten von Grace auf. Obwohl Grace das Sorgerecht für Norma Jeane zugesprochen bekam, konnte sie nicht lange dortbleiben. Graces Ehemann hatte versucht sich an ihr zu vergehen. Mit 12 Jahren kam sie schließlich zu Graces Tante Ana Lower. Ana und Norma Jeane wurden sehr gute Freundinnen und liebten sich abgöttisch.



 

Norma Jeane als Teenager

Nachdem sich ihr Körper in den einer Frau verwandelt hatte, wurde Norma Jeane sehr beliebt in der Schule und sie fing an sich mit Jungs zu treffen. Mit 15 lernte sie den fünf Jahre älteren James Dougherty kennen, mit dem sie ihre erste Beziehung einging. Als sie 16 war, wurde Ana krank, Grace zog um und Norma Jeane hätte wieder ins Waisenhaus gehen müssen. Um sie davor zu bewahren, entschied sich James, sie zu heiraten. Sie stimmte zu, brach die Schule ab und heiratete ihn im Juni 1942. Laut James und einem Brief von Marilyn war das Paar glücklich, doch Außenstehende haben dies oft anders wahr genommen. James soll oftmals eifersüchtig gewesen sein, wenn Norma Jeane auf Tanzabenden alle Blicke auf sich zog. Als James 1944 in den Krieg zog, schickte er sie zu seiner Mutter Ethel. Norma Jean suchte sich einen Job, wo sie zu einem geringen Einkommen Fallschirme packte.

 


 

Model Norma Jeane - Der erste Schritt zum Hollywood Ruhm 

Kurz nach ihrem 18. Geburtstag wurde Norma Jeane von einem Fotografen der "Army's First Motion Picture Unit" bei ihrer Arbeit entdeckt, der sie zu mehreren Fototerminen in sein Studio einlud. Ihrer Schwiegermutter und James gefiel laut Zeitzeugen ihre neue Arbeit gar nicht, deshalb zog sie vermutlich bei Ethel aus. Ein Jahr später wurde sie von der "Blue Book Agency" aufgenommen, einer Agentur, in der Models auf eine Filmkarriere vorbereitet wurden. Da ihr ihre Ehe nicht mehr viel bedeutete und sie angeblich einige Affären hatte, reichte sie die Scheidung ein. James, der in späteren Interviews stets sehr liebevoll über Marilyn sprach, gab später allerdings einen anderne Grund für die Scheidung an: Sie sollte nur einen Vertrag bekommen wenn sie unverheiratet war. Bis zum Frühling 1946 war Marilyns Gesicht auf 33 Titelbildern verschiedener Zeitschriften und in vielen Werbeaufnahmen erschienen. Eine Lehrerin der "Blue Book Agency" riet ihr, ihr Haar aufzuhellen, doch sie ließ sich nicht davon überzeugen. Erst als ein Fotograf von ihr verlangte, ihr Haar für eine Werbeaufnahme blond zu färben gab sie nach.


 

Der erste Vertrag  -  A star is born und so auch der Künstlername Marilyn Monroe

Kurz nach ihrem 20. Geburtstag wurde Norma Jeane zu einem Filmtest bei 20th Century Fox eingeladen. Sie erhielt einen Vertrag für sechs Monate über 75$ pro Woche. Vor der Vertragsunterzeichnung wurde sie ins Büro des Geschäftsführers Ben Lyon zitiert. Er wollte, daß sie über einen Künstlernamen nachdachte. Sie schlug den Mädchennamen ihrer Mutter vor: "Monroe." Lyon war einverstanden, doch er fand sie solle sich auch einen anderen Vornamen zulegen. Da sie ihn an die Schauspielerin Marilyn Miller erinnerte, schlug er "Marilyn" vor. Sie stimmte zu und damit war der Name "Marilyn Monroe" geboren. Nach vier Monaten hatte Marilyn noch keinen einzigen Auftrag, sie ging aber täglich in die Studios, um so viel wie möglich zu lernen. Ihr Vertrag wurde um weitere sechs Monate verlängert und sie bekam ihre erste Rolle in dem Film "Scudda-Hoo! Scudda-Hay!". Im Mai drehte sie ihren zweiten Film "Dangerous Years". Nach Ablauf der sechs Monate wurde ihr Vertrag nicht wieder verlängert.



 

Mehr Marilyn Filme

1948 bekam Marilyn ein Rolle in dem Musicalfilm "Ich Tanze Für Dich", bei Columbia. Dort lernte sie auch Natasha Lytess kennen, die ihre Sprachlehrerin und eine enge Vertraute wurde. Auf einer Neujahrsparty lernte sie Johnny Hyde, Vizepräsident der Williams Morris Agency, kennen und ging mit ihm eine Beziehung ein. Nachdem sie sich schon ihren Überbiß hatte korrigieren lassen, engagierte Johnny einen Schönheitschirurgen, der ihre Nase und ihr Kinn verschönerte. Da Marilyn kein Geld hatte, posierte sie 1949 nackt für einen Kalender. Im selben und im darauffolgenden Jahr spielte sie in weiteren Filmen kleine Rollen. Anfang 1951 verstarb Johnny Hyde. Im Frühling bekam Marilyn ein Angebot für einen Sieben-Jahres-Vertrag bei 20th Century Fox, das sie annahm. Nach dem Film "Love Nest", der im Sommer gedreht wurde, begann die Presse langsam sie anzuerkennen und jede Menge Fan Post traf für sie ein. Sie besuchte private Schauspielstunden, und nach zwei weiteren kleineren Rollen bekam sie Ende 1951 ihre erste Hauptrolle in "Versuchung auf 809".



 

Marilyn’s große Liebe - Joe DiMaggio

Im Februar 1952 wurde Marilyn dem ehemaligen Baseball Star Joe DiMaggio vorgestellt. Die beiden verliebten sich ineinander und trafen sich von da an regelmäßig. Nach einigen weiteren Nebenrollen bekam sie zwei neue Hauptrollen in "Niagara" und "Blondinen Bevorzugt" für den sie nur 15.000$ bekam, ihre Filmpartnerin Jane Russel hingegen 150.000$. Nach weiteren Produktionen für Fox beschloss Marilyn im Sommer 1953 zusammen mit ihrem guten Freund Milton Greene eine eigene Produktionsfirma aufzubauen, da sie mit den Rollen, die 20th Century Fox für sie auswählte nicht immer ganz zufrieden war. Im Januar 1954 heiratete Marilyn im Alter von 27 Jahren Joe DiMaggio. Dieser war jedoch oft eifersüchtig auf Marilyns Ruhm. Als er Marilyn die berühmte rock-fliegende Szene zu dem Film "Das Verflixte Siebte Jahr" drehen sah, wurde er so eifersüchtig, daß er sie vermutlich sogar schlug. Zwei Wochen später reichte sie die Scheidung ein.



 

Marilyn in New York

1955 ging Marilyn nach New York um Schauspiel und Theater bei Lee Strasberg zu studieren. Sie lebte zu dieser Zeit bei Milton Greene, seiner Frau Amy und deren einjährigen Sohn Johshua in Connecticut und hatte dort ihr eigenes Zimmer. Im Gegenzug passte sie hin und wieder auf Joshua auf.  Mit der Zeit ging es Marilyn offenbar jedoch immer schlechter. Sie griff laut Zeitzeugen sehr oft zu Beruhigungsmitteln, die sie ab und zu mit alkoholischen Drinks mischte. Gut gefielt Marilyn in New York jedoch die Möglichkeit, sich regelmäßig mit der intellektuellen Gemeinschaft New Yorks zu treffen. Sie empfand immer einen besonderen Respekt und eine Affinität zu Intellektuellen und später auch zur Politik (Kennedys) und saugte jedes bisschen Wissen auf, das sie von ihnen sammeln konnte. Marilyn hielt sich aufgrund ihrer geringen Schulbildung für ungebildet, doch sie war sehr wissbegierig und lernbegierig und las sehr viel, u.a. Tolstoi). In dieser Zeit lernte sie auch Arthur Miller kennen und lieben. Zudem spielte sie in dieser Zeit auch in dem Stück "Anna Christie" ihre erste Theaterrolle. 1956 kehrte sie für den Film "Bus Stop" nach Los Angeles zurück. Im Sommer heirateten sie und Arthur und flogen anschließend nach London, wo sie ihren nächsten Film "Der Prinz und die Tänzerin" drehte. Danach kehrten sie nach New York zurück wo sie sich ein neues Apartment kauften. Sie stritten sich jedoch sehr oft, mißtrauten des anderen Ehrlichkeit und konsumierten beide zu viele Medikamente. Laut zahlreicher Zeitgenossen wünschte sich Marilyn zu diesem Zeitpunkt auch ein Kind, jedoch musste sie einige Fehlgeburten hinnehmen und ihren Wunsch nach einer eigenen Familie konnte sie nicht erfüllen bevor sie von uns gegangen ist. 

 

Marilyn in Los Angeles

1960 kehrten Marilyn und Arthur zurück nach LA. Sie verbrachte sehr viel Zeit mit ihrem neuen Psychiater Ralph Greenson, der eine der wichtigsten Personen in ihrem restlichen Leben wurde und der sie auch mit in seine Familie mit aufnahm. Im Juli begannen die Dreharbeiten zu dem Film "The Misfits", zu dem Arthur Miller das Drehbuch geschrieben hatte. Die Auseinandersetzungen mit Arthur häuften sich. Wegen ihrer Tablettensucht wurde Marilyn für eine Woche in eine Privatklinik eingeliefert. Bevor sie über Weihnachten nach New York zu Freunden flog, gab sie die Scheidung von Arthur bekannt. Während ihres Aufenthalts in New York häuften sich Marilyns Depressionen. Ihre New Yorker Psychiaterin ließ sie deshalb gegen ihren Willen in die psychiatrische Abteilung des NY Hospital einliefern, wo sie in einer verschlossenen Gummizelle untergebracht wurde. Erst Joe DiMaggio schaffte es sie dort herauszuholen. Danach kehrte sie zurück nach Los Angeles.

Marilyns letzte Monate

Ende 1961 stellte Marilyn auf Drängen ihres Psychiaters Greenson Eunice Murray als Haushälterin ein. Weihnachten verbrachte Marilyn zusammen mit Joe DiMaggio, mit dem sie sich auch im darauffolgenden Jahr wieder öfter traf. Zu Beginn des neuen Jahres hatte Marilyn eine Affäre mit John F. Kennedy, später auch mit Kennedys Bruder Robert. Im April begannen die Dreharbeiten zu ihrem neuen Film "Something's Got To Give". Sie verließ jedoch das Set ohne Erlaubnis, um auf Kennedys Geburtstag zu singen, was ihr eine Menge Ärger mit 20th Century Fox einbrachte,  mit der sie zwischenzeitlich wieder einen Vertrag geschlossen hatte, der ihr ein höheres Gehalt und mehr Freiheiten eingeräumt hatte. Am 2.6.1962, ihrem 36. Geburtstag, stand sie zum letzten Mal vor der Kamera. Eine Woche später wurde sie von Fox gefeuert, was sie jedoch nicht sonderlich traurig stimmte. Laut einigen Zeitzeugen schien Marilyn ihr Leben in den Griff, zu bekommen. Sie schien einigen sehr optimistisch und machte Pläne: Sie plante einen Film über ihre Lieblingsschauspielerin Jean Harlow, wurde von 20th Century Fox für "Something's Got To Give" reengagiert und wollte Joe DiMaggio zum zweiten Mal heiraten.



 

Marilyn Monroe’s letzter Tag

Für Sonntag, den 5.8. hatte Marilyn eine Verabredung mit Jean Harlows Mutter vereinbart, um mit ihr über den geplanten Film zu sprechen. Zeitzeugen zufolge freute sie sich zudem auf die erneute Hochzeit mit Joe DiMaggio. Am Samstag, den 4. August verbrachte sie die meiste Zeit mit ihrem Psychiater Ralph Greenson, der ihr Medikamente verabreichte. Gegen sieben Uhr abends telefonierte sie mit Joe's Sohn, dem sie fröhlichen und zufrieden erschien. Nur eine halbe Stunde später bekam sie einen zweiten Anruf von einem guten Freund, doch der fand sie in einem ganz anderen Zustand auf. Marilyn konnte kaum sprechen, sie murmelte nur, doch er konnte sie kaum verstehen. Marilyn verstarb wahrscheinlich zwischen diesem Telefonat und Mitternacht.

Über Marilyn Monroe’s Tod (Stand Recherche 1999)

Bis Heute ist die Wahrheit über Marilyn Monroe's Tod nicht endgültig geklärt. Es gibt Gerüchte, daß die Kennedys in Verbindung mit ihrem Tod standen. Angeblich soll Marilyn Robert Kennedy gedroht haben, an die Presse zu gehen, wenn er die Beziehung nicht zugeben würde. Das widerspräche jedoch einer möglichen geplanten Wieder-Heirat mit Joe DiMaggio. Eine andere Theorie ist Selbstmord. In den Akten ihrer Autopsie wird behauptet, sie sei an einer Überdosis Barbiturate gestorben. Dagegen aber spricht, daß es keinen Abschiedsbrief gab und sie am Abend noch fröhlich mit Joes Sohn telefoniert hatte. Jahre später fanden Wissenschaftler heraus, daß ein Selbstmord sehr unwahrscheinlich ist. Die Barbiturate in ihrem Körper wurden nicht auf einmal genommen. Wahrscheinlich hatte sie die Beruhigungsmittel von ihrem Arzt über den ganzen Tag verteilt eingenommen. Die tödliche Dosis wurde von einem Einlauf verursacht. Man nimmt an, dass ihr Psychiater Greenson nichts von den Barbituraten wußte und ihr einen Einlauf verabreichte, der jedoch eine tödliche Kombination zu den Beruhigungsmitteln darstellte. 100%ig läßt sich die Todesursache allerdings nicht festlegen. Die Wahrheit wird wohl niemals enthüllt werden.

Neuere Enthüllungen über Marilyn's Tod (Stand Recherche 2022)

Neuere Veröffentlichungen brachten zudem die Möglichkeit auf, dass Marilyn noch lebendig gefunden wurde und Rettungsversuche unternommen wurden. In einer Netflix Dokumentation des Journalisten Anthony Summers kommt der Inhaber eines Rettungsdienstes zu Wort. Walter Schaefer behauptet dass Marilyn nicht tot war, als sie vom Rettungswagen abgeholt wurde, sondern "komatös, aber am Leben." Demnach soll Marilyn Monroe erst im Rettungswagen auf dem Weg in die Klinik gestorben sein – und dann zurück in ihr Haus gebracht worden sein.

 

Dieser in 2022 erschienene Dokumentarfilm stellt ein weiteres Teil des Marilyn-Puzzles vor und besagt auch, dass Robert Kennedy noch am Tag ihres Todes bei Marilyn zu Hause gewesen sein soll. Die Doku basiert auf Tonbändern von Marilyns engsten Freunden, Kollegen und anderen, die über die Umstände ihres Todes sprechen. Die Bänder – die der Öffentlichkeit bis dato noch nie zu Ohren gekommen waren – gehören dem Journalisten Anthony Summers, Autor des Buches Goddess: The Secret Lives of Marilyn Monroe. Anthony Summer untersuchte Marilyns Tod, nachdem der Bezirksstaatsanwalt von Los Angeles den Fall 1982 wieder aufgenommen hatte. Daraus wurde ein dreijähriges Projekt, für das Summers 650 Personen befragte. 

Die Recherchen zu dieser Kurzbiografie stammen zum größten Teil aus den unten verlinkten Biografien, aber auch aus Material das in 1999 bereits im englischsprachigen Internet zu finden war. All dies ist eine mögliche Wahrheit meiner eigenen Warhnehmung nach Lektüre von - aus meiner Sicht - gut  recherchierten Biografien. Um ein vollständigeres Bild zu erhalten empfehle ich die Lektüre der unten erwähnten Biografien, sowie von mittlerweile veröffentlichtem TV Material auf Youtube Marilyn Monroe Video Archives, einer Sammlung eines weiteren Marilyn Monroe Fans. Da aus meiner Sicht niemand alle Erkenntnisse hat, die zu einem vollständigen Warheitsbild führen würden und auch Interviews von Zeitzeugen deren eigene Wahrnehmungen und Interpratationen beinhalten, kann sich aus meiner Sicht jeder nur sein eigenes Bild machen und seine eigene Warheit über Marilyn Monroe für sich selbst finden. 

 
Desings in 40x60 (Desktop-Hintergrund) (5).png

​Marilyn Monroe Steckbrief

  • Geburtsname: Norma Jeane Mortenson (Baker)

  • Künstlername: Marilyn Monroe

  • Geburtstag: 1. Juni 1926

  • Todestag: 4./5. August 1962

  • Geburtsort: Los Angeles

  • Sternzeichen: Zwillinge

  • Größe: 1,65m

  • Augenfarbe: Blau

  • Haarfarbe: ursprünglich Braun, aber Blond gefärbt

  • Beruf: Schauspielerin, Model, Produzentin

  • Ausbildung:

    • Van Nuys High School, Van Nuys California

    • Actors Studio, New York

    • Morris Carnovsky Actor's Lab

    • Wurde in Schauspiel unterrichtet von Natasha  Lytess und Michael Chekhov

  • Hochzeiten:

    • 1942 mit James Dougherty, Fabrik Arbeiter (geschieden)

    • 1954 mit Joe DiMaggio, ehemaliger Baseball-Spieler (geschieden)

    • 1956 mit Arthur Miller, Autor, Dramatiker (geschieden)

Einige weitere interessante Facts über Marilyn:

 

  • Als Marilyn klein war, war ihr Vormund Grace von einer Idee besessen: Sie trichterte ihr ein, eines Tages würde sie ein großer Filmstar wie Jean Harlow werden.

  • Marilyn hatte einen Halbbruder (Jack) und eine Halbschwester (Berniece), die aus der ersten Ehe ihrer Mutter entstammten

  • Marilyn hat sich als Kind den Schauspieler Clark Gable stets als ihren Vater vorgestellt, da sie sehnlichst gewünscht hat, einen Vater, bzw. eine Familie zu haben

  • Im Alter von etwa 8 Jahren verbrachte die kleine Norma Jeane fast jeden Samstag von morgens bis abends im Kino, da ihre Pflegeeltern nicht viel Zeit hatten und sie dort morgens ablieferten und abends abholten. Norma Jeane  war fasziniert von Hollywood Filmen und hat sich bereits zu dieser Zeit oftmals vorgestellt, wie schön es wäre, in solchen Filmen mitzuspielen.

  • 1953 bekam Marilyn ihren Stern auf dem Hollywood Walk of Fame und durfte ihre Handabdrücke auf dem Vorplatz des berühmten Grumman's Chinese Theater verewigen

  • 1956 ließ Marilyn ihren bürgerlichen Namen in Marilyn Monroe umändern

  • Marilyns Lieblingsparfum war Chanel No. 5

  • Marilyn hatte einen Minderwertigkeitskomplex wegen ihrer mangelhaften Ausbildung. Sie versuchte ihr ganzes Leben lang so viel wie möglich von Leuten, die sie als gebildet ansah zu lernen

  • Marilyn war eine begeisterte Leserin. Sie besaß über 200 Bücher (einschließlich Tolstoi, Whitman, Steinbeck, Milton und Flaubert)

  • Marilyn liebte es Geschenke zu machen: Hatte ein Freund nur einmal erwähnt er habe etwas gesehen, was ihm gefallen hatte, konnte er sicher sein, es in den nächsten Tagen in der Post als Geschenk von Marilyn vorzufinden

  • Noch 20 Jahre nach Marilyns Tod ließ Joe DiMaggio wöchentlich Blumen an ihre Grabstätte kommen, wie er es ihr versprochen hatte, als sie ihm von William Powells Versprechen an die sterbende Jean Harlow erzählte

 
GENUTZE QUELLEN DER KURZBIOGRAFIE ÜBER MARILYN MONROE*
 
LITERATUR UND BILDBÄNDE ÜBER MARILYN MONROE*
MARILYN MONROE KUNST / ARTWORK*

*Die empfohlenen Marilyn Bücher und Kunstwerke sind Affiliate Links,  das bedeutet, für dich keinen Cent mehr, für mich ein paar Cent für meine Arbeit. Die Zitate Bilder sind verlinkt mit meinem eigenen Etsy Shop. 

Wenn du deine Gedanken über Marilyn, Selbstbewusstsein und Ruhm mit mir teilen möchtest, hast du die Möglichkeit meine YouTube Vidoes und Zitate Pins auf Pinterest zu kommentieren oder mich über das Kontaktformular zu kontaktieren.

ÄHNLICHE ARTIKEL
KW 42,43,44 +45+ Quotes & Designs for weekly pins (1).png

14. November 2021

In der wundervollen Welt der Literatur, gibt es unzählige Bücher, die helfen, den Weg zu sich selbst zu finden und sein Leben in eine positive Richtung zu lenken.  >> weiterlesen

1.png

17. Oktober 2021

1. Nimm dich und dein Leben so an wie es ist
2. Erwarte keinen Lob und keine Anerkennung 

3. Richte dich nur nach deinem Inneren, nicht nach der Gesellschaft
  >> weiterlesen

Joseph Murphy Meister des Unterbewusstseins Zitat.png

01. Oktober 2021

Wie bereits Buddha sagte und wie es vielen Lebensgestaltungs-büchern nachzulesen ist, ziehen wir das in unser Leben, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken.   >> weiterlesen

selfesteem seneca_edited.jpg

04.September 2021

1. Mache dir bewusst, was Selbstbewusstsein überhaupt bedeutet. "Zwei Dinge verleihen der Seele am meisten Kraft: Vertrauen auf die Wahrheit und Vertrauen auf sich selbst." - Seneca

>> weiterlesen